Warum ich keine digitalen Foto-Pakete verkaufe

Fotos sind für mich Erinnerungen für die Ewigkeit, die von Generation zu Generation weitergegeben werden. Wie Bilder sollten sie immer wieder angeschaut, angegriffen und zur Schau gestellt werden. Schöne Fotos sind also viel zu wertvoll, um als digitale Datei am Computer oder Handy zu „vergammeln“ und – im besten Falle – vergessen zu werden oder – im schlechtesten Falle – verloren zu gehen.

Fotos in der Hand zu halten, durch ein Fotoalbum zu blättern, Bild für Bild einer hochwertigen Box zu entnehmen… All das macht mehr Freude, als über einen kleinen Bildschirm zu wischen oder mit einem Klick das nächste Bild aufzurufen. Erst das haptische Erlebnis macht aus Fotos Erinnerungen, die für immer bleiben.

Deswegen habe ich mich auf die Herstellung von hochwertigen Fotoprodukten spezialisiert, denn erst als Fine Art-Print in einem Papier-Passepartout, als Wandbild oder zusammen mit vielen anderen Fotos in einem Fotoalbum bekommen deine Fotos die Beachtung, die sie verdienen und können immer wieder voller Stolz betrachtet und hergezeigt werden.

Trotzdem werde ich hin und wieder gefragt, ob ich auch nur digitale Fotopakete verkaufe. Und diese Frage muss ich verneinen (außer es handelt sich um Bewerbungsfotos oder Business-Fotos für Unternehmen).

Warum weigere ich mich ausschließlich digitale Fotos zu verkaufen?
Werde ich nach rein digitalen Fotopaketen gefragt, ist meist die Hoffnung damit verbunden, Bilder zu einem deutlich geringeren Preis zu erhalten. Schon die Frage zeigt: Digitale Files werden als weniger wertvoll angesehen, als in liebevoller Handarbeit hergestellte Fotoabzüge und Fotoprodukte. Viele Kolleginnen und Kollegen bieten digitale Fotopakete inklusive einer Online-Galerie an – das ist völlig in Ordnung, aber das ist nicht der Weg, den ich gewählt habe, denn erst ausgearbeitet als Wandbild oder als Fine Art-Print in einem Passepartout entfalten Fotos ihre Wirkung und bekommen so ihren unbezahlbaren Wert.

Mit ist durchaus bewusst, dass ein Fotoshooting inklusiver hochwertiger Fotoprodukte teurer ist als ein Shootingpaket mit digitalen Dateien und dass so eine Investition – gerade in wirtschaftlichen Zeiten wie diesen – nicht immer möglich ist oder leicht von der Hand geht. Aber um ehrlich zu sein, rate ich meinen Kundinnen und Kunden immer, dass sie lieber weniger Fotos kaufen, und diese dafür in Form eines Fotoprints oder als Wandbild ausarbeiten lassen, statt viele Fotos als digitale Dateien zu kaufen, die dann am Computer liegen und in Vergessenheit geraten.

Was geschieht mit digitalen Fotos?
Ob mit dem Handy oder der Kamera: Durch den digitalen Fortschritt fotografieren wir mehr denn je und wir alle haben sicherlich unzählige Handyfotos oder Ordner voller Files von verschiedenen wichtigen Momenten unserer Leben auf unseren Rechnern. Ausgedruckt und weiter bearbeitet werden die wenigsten davon. Meist fehlt dafür die Zeit, die professionelle Software und wahrscheinlich auch ein bisschen das Wissen, welcher Anbieter der Beste ist, welches Produkt überhaupt toll aussieht und wie die Dateien aufbereitet sein müssen, damit am Ende das bestellte Fotoprodukt auch gut aussieht.

Fotos im Online-Labor  bestellen ist doch super einfach, oder?
Stell´ dir vor, du hast Geld und Zeit in ein professionelles Fotoshooting investiert, bist total happy mit deinen digitalen Bildern und nimmst dir tatsächlich die Zeit um dir online einen Anbieter rauszusuchen, der dir deine digitalen Fotos als Fotobuch oder als Fotoabzug ausarbeitet. Die Bestellung ist aufgegeben, du freust dich als die Post an deiner Türe klingelt, machst dein Packerl auf und…. bist enttäuscht! Warum? Weil das Foto nicht so aussieht wie am Computer. Es ist wahrscheinlich zu dunkel, die Farben sind ganz anders, viel bunter und gesättigter, vielleicht sind die Fotos auch unscharf oder gar pixelig, oder, oder, oder, oder…

Es gibt viele Gründe, warum dies so ist. Der häufigste ist, dass Fotografinnen und Fotografen mit kalibrierten und farbechten Monitoren arbeiten und daher das Foto auf dem eigenen Bildschrim ganz anders angezeigt wird. Ein weiterer ist, dass viele günstige Online-Labore, die für Privatpersonen Fotoprodukte herstellen, eher auf Masse denn auf Qualität setzen, im Gegensatz zu Fotolaboren, die sich auf die Herstellung von Fotoprodukten zum Weiterverkauf spezialisiert haben – was auch seinen Preis hat.

Fotos ausdrucken ist doch ein Kinderspiel, oder?
In der Theorie schon, in der Praxis nicht. Das Zauberwort dazu heißt „Farbmanagement“. Die beste Software und der beste Drucker bringen nichts, wenn das Foto mit „falschen“ Werten angezeigt wird und daher der Ausdruck komplett anders aussieht. Monitor-Einstellungen, Druckereinstellungen, Dateiformate, Papier, Tinte… All das muss perfekt zusammenpassen, damit ein hochwertiger und farbechter Print entsteht.

Ich habe sehr lange nach einem Fotolabor gesucht, das wunderschöne und einzigartige Fotoprodukte in Handarbeit herstellt und gleichzeitig eine überzeugende Qualität liefert. Als ich meinen Anbieter endlich gefunden habe, setzte ich mich damit auseinander, welche Farbprofile verwendet werden, wie die Druckanforderungen des Labors an meine digitalen Dateien sind und wie im Endeffekt – nach einigen Testdrucken – das ausgedruckte Foto aussieht. Auch die Auswahl des Fotopapiers ist entscheidend und für so manchen ein Qual und eigene Wissenschaft (meine Kolleginnen und Kollegen, wissen wovon ich spreche ;-)).

Ich verbringe also viel Zeit damit, jedes einzelne Foto zu retuschieren und die Farben so anzupassen, damit der Look zu meinem Bildstil passt. Jede Fotografin und jeder Fotograf hat einen eigenen Bild- und Farbstil. Ich möchte, dass jedes Foto, das ich mit sehr viel Liebe digital aufbereitet habe, auch in den richtigen Farben und in guter Qualität gesehen wird. Diesen Anspruch liefern nur hochwertige Prints, die anschließend zu Fotoprodukten weiter verarbeitet werden.

Das hört sich alles technisch an für dich?
Yeppa, ist es auch. Da jedes Labor seine eigenen Farbprofile hat, verschiedene Fotopapiere anbietet und unterschiedliche Drucktechnologien verwendet, sieht jedes Foto bei jedem Labor immer ein bisschen anders aus. Als professionelle Fotografin weiß ich das und setze mich damit (und vielen anderen für den Druck wichtigen Komponenten) auseinander. Das gehört zu meinem Job dazu. Aber dadurch, dass jedes Labor anders druckt, kann man bei digitalen Fotos nicht eine Datei machen, die bei allen vorhandenen Fotolaboren zu gleich guten Ergebnissen führt.

Warum du trotzdem einen USB-Stick mit digitalen Fotos von mir bekommst
Was früher die Negative waren, sind heutzutage die digitalen Dateien. Vielleicht möchtest du dir eine Collage erstellen oder dein Lieblingsfoto als Bildschirmhintergrund verwenden? Mit den digitalen Abzügen steht dir alles offen. Zu jedem Fotoprodukt bekommst du die entsprechenden digitalen Fotodateien auf einem USB-Stick dazu, damit du deine Traumfotos auch digital immer bei dir tragen kannst.

Trotzdem: Ein ausgedrucktes Foto, das du anschauen, angreifen und bestaunen kannst, wird immer etwas Besonderes sein. Und dank meiner großen Auswahl an einzigartigen Leinen-Fotoboxen, Fine Art-Fotoalben und modernen Wandbildern finden wir sicher auch für dich dein Lieblings-Fotoprodukt!

Anbei zeige ich dir noch ein paar Fotos von meinen wunderschönen, einzigartigen und in Handarbeit hergestellten Fotoprodukten.

schoenfotografiert_foliobox_acryl_passepartoutbox_fotobox_blog

schoenfotografiert_foliobox_acryl_passepartoutbox_fotobox_PRINT-2

schoenfotografiert_fotoprodukte_folioboxen_fineartfotografie_wien-5

schoenfotografiert_fotoprodukte_folioboxen_fineartfotografie_wien

sf_fotoalbum_COVER

sf_leporello_portrait-8

sf_leporello_portrait-4

schoenfotografiert_fotostudio_wien-2

schoenfotografiert_fotostudio_wien

schoenfotografiert_wandbild_wallart_acryl_fotostudio_wien

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *