Meine 3 Tipps für gelungene Paarfotos

Es gibt doch wohl nichts Schöneres als die Liebe, oder? Und mit emotionalen und authentischen Fotos halte ich eure Liebe für immer fest. Damit ihr euch bei eurem Paar-Fotoshooting wohlfühlt und ihr euch lange daran erfreuen könnt, verrate ich euch meine drei Lieblingstipps für gelungene Paarfotos.

1. Die Wahl der Location

Wie, es ist wichtig wo die Paarfotos gemacht werden? Warum? Es geht doch eh um die Emotionen und die Liebe zweier Menschen, da muss es doch egal sein, wo die Fotos gemacht werden, oder?

Dieser Meinung bin ich absolut nicht, denn Paarfotos sind eine intime Angelegenheit. Schließlich geht es darum eure Gefühle zu einander für immer auf Fotos festzuhalten. Damit das auch gut gelingt, müsst ihr euch wohl fühlen und dazu trägt auch der richtige Ort bei.

Natürlich können wir das Shooting gerne bei mir im Fotostudio machen, denn da sind wir ungestört und unabhängig von Tageslicht und Wetterbedingungen, aber am liebsten mache ich Paarfotos draußen in der Stadt oder in der freien Natur. Warum? Nun, erstens habt ihr genügend Möglichkeiten euch nicht auf mich und meine Kamera zu konzentrieren, sondern entweder die Natur zu genießen oder gemeinsam durch eure Lieblingsgassen in der Stadt zu schlendern. Zweitens könnt ihr gemeinsam mal wieder einen Ausflug an euren Lieblingsort, an einen See oder in einen Wald machen, oder wie wäre es gar mit einem Trip in eine andere Stadt?

schoen-fotografiert-magda-und-mario-42

schoen-fotografiert-magda-und-mario-41
Und der dritte Grund, der für ein Outdoor-Shooting spricht, ist die magische Lichtstimmung, die vor allem in den Abendstunden herrscht.

schoenfotografiert_M&M_in_Madrid_WEB-19

schoenfotografiert_M&M_in_Madrid_WEB-32

Es gibt allerdings noch eine weitere Location-Möglichkeit, und das ist ein Shooting bei euch zu Hause, denn das ist der Ort, an dem ihr euch sicher am wohlsten fühlt und am besten ihr selber sein könnt.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass ein Paarshooting sowohl bei mir im Fotostudio, als auch bei euch zu Hause oder draußen in der Natur oder Stadt stattfinden kann. Jede dieser Locations hat Vorzüge  und Nachteile.

2. Das Outfit und die Sache mit der Harmonie

Ein ganz einfacher, aber wesentlicher Tipp für gelungene Paarfotos kommt jetzt: nämlich die passenden Outfits wählen. Hierbei zählt nicht so sehr was ihr anhabt, sondern ob die Outfits von euch miteinander harmonieren und aufeinander abgestimmt sind. Das fängt beim Stil an (ob lässig legér oder elegant chic) und hört bei Farben und Mustern, die zusammenpassen, auf.

Zuerst einmal der Stil: Chic ist, was euch gefällt und worin ihr euch wohl fühlt. Daher rate ich bei der Wahl des Outfits auch auf Kleidung, die ihr im Alltag anhabt. Wie oft sitzt ihr mit Etui-Kleid und Smoking auf der Couch und schaut euch eure Lieblingsserie an? Wahrscheinlich kommt das eher selten vor. Ich persönlich mag es gerne simpel, z.B. Jeanshosen mit einer Bluse oder einem legéren Hemd und/oder einem Pullover kombiniert. Achtet auch auf Strukturen, wie Strickcardigans, Cordhosen und Lederjacken, denn strukturreiche Textilien sind in Kombination mit Basics wie Jeans, Blusen oder Shirts wunderschön.

Dann die Sache mit der Farbe: Ich finde ja, dass man mit einer Jeans und einem hellen oder weißen Oberteil nichts falsch machen kann, aber natürlich musst du deine Outfitwahl nicht darauf beschränken. Egal für welche Farben du dich entscheidest, wichtig ist, dass die Farben eures Outfits aufeinander abgestimmt sind und miteinander harmonieren. Das können sowohl gleiche Farbtöne sein, aber auch Farben, die gut zusammenpassen. Denn wenn eure Outfits zueinanderpassen, wirken die Fotos auch gleich viel harmonischer.
schoenfotografiert_M&M_in_Madrid_WEB-7
Bei den Farben kannst du dich gerne an den Jahreszeiten orientieren. Während du im Frühjahr eher zu den pastelligen, sanften Farben wie rosé, pfirsich, flieder, hellblau oder mint greifen wirst, so wirst du im Herbst eher Lust auf satte Farben wie weinrot, ocker, dunkelgrün oder marineblau haben.

Nichts falsch machen kannst du mit neutralen Farben wie weiß, creme, khaki, beige, schwarz und allen Grautönen (von hellgrau bis anthrazit). Diese lassen sich auch gut mit dunkleren oder kräftigeren Farben kombinieren.

Von allzu knalligen Farben und Neonfarben rate ich dir allerdings ab. Auch von einem zu knalligem Rot oder Pink, da diese Farben oft in Konkurrenz zu deiner Hautfarbe stehen und die Haut rotstichiger erscheinen lassen.  Natürlich kannst du auch gemusterte Kleidungsstücke tragen, aber achte auch hier wieder auf das Motto „Weniger ist mehr“ und verzichte auf zu dominante Muster und einen wilden Mustermix -> wobei Ausnahmen immer wieder die Regel bestätigen, wie diese Fotos zeigen:

Paarshooting_Josy_Werner-16

Paarshooting_Josy_Werner-20

Zusammenfassend ist  zu sagen, egal für welches Outfit ihr euch entscheidet, wichtig ist, dass ihr euch darin wohlfühlt und dass die Outfits miteinander harmonieren – sowohl vom Stil als auch von den Farben.

3. Seid authentisch und lasst euren Emotionen freien Lauf

Abschließend kommt mein dritter und – wie ich finde – wichtigster Tipp: seid authentisch, bleibt euch treu und versucht euch nicht zu verstellen.

Was meine ich damit? Oft kommt es vor, dass sich Paare angesichts meiner Kamera etwas verkrampfen und steifer wirken. Gerade zu Beginn des Fotoshootings ist das keine Seltenheit. Mir ist wichtig, dass ihr vor meiner Kamera genauso miteinander umgeht, wie ihr das auch ohne meine Kamera machen würdet. Dazu gehört für mich auch, dass ihr nicht ständig in meine Kamera schauen müsst, denn es geht hier um euch und eure Zuneigung zueinander (und nicht um mich und meine Kamera). Keine Sorge, ihr bekommt von mir konkrete Anweisungen was ihr machen sollt oder wie ihr z.B. stehen sollt, aber wenn ihr das Bedürfnis habt euren Partner zu küssen – ohne dass ich es gesagt habe – dann macht es doch auch 😉 Ich habe einige Tricks auf Lager, damit ihr aus euch raus kommen könnt und meine Kamera vergessen könnt.

Das bringt mich schon zum Thema „Posen“: Keine Sorge ich habe genügend Posen im Kopf und leite euch während des Shootings immer wieder an, aber ich halte so gar nichts von gestellten Paarfotos. Natürlich kannst du dir im Vorfeld zur Inspiration einige Fotos von Paaren/Posen raussuchen, die dir gefallen, aber ich halte nichts davon eine Instagram-Pose nach der anderen abzuarbeiten, denn das Pärchen auf Instagram, Pinterest oder wo auch immer her, hat nicht das Geringste mit euch zu tun. Jeder Mensch, jedes Paar und jede Beziehung ist unterschiedlich und meine Aufgabe ist es euch und eure Besonderheiten fotografisch festzuhalten und Bilder zu schaffen, die euch emotional berühren.

schoenfotografiert_paare_paarfotos_wien_valentinstag-2

schoenfotografiert_paare_paarfotos_wien_valentinstag-3

schoenfotografiert_paare_paarfotos_wien_valentinstag-4

Zusammenfassend ist zu sagen, vergesst meine Kamera und alle trendigen Posen  und konzentriert euch auf euch und eure Zuneigung zueinander. Den Rest erledige ich 😉

schoenfotografiert_paare_paarfotos_wien_valentinstag-6
Tja, und das waren schon meine drei Tipps für gelungene Paarfotos. Waren diese Tipps hilfreich für dich oder wünschst du dir noch mehr Tipps? Dann kommentiere doch einfach diesen Beitrag. Und falls du jetzt Lust auf ein Paarshooting mit deinem Herzensmenschen bekommen hast, dann freue ich mich über deine Anfrage hier auf meiner Kontaktseite.

Alles Liebe,
Tina

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *